Gymnasium Christianeum

Gymnasium Christianeum

Die geschichtsträchtigen und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude des Gymnasiums Christianeum wurden von 2013 bis 2016 saniert, um der steigenden Schülerzahl Platz zu bieten und gleichzeitig Verbesserungen in Sachen Energieeffizienz umzusetzen. Die örtliche Denkmalschutzbehörde zählt das Gymnasium Christianeum zu einem der bedeutendsten Denkmäler Hamburgs. Hiermit lässt sich vielleicht auch erklären, warum bei der Sanierung der Gebäude die Wahl auf Lösungen mit möglichst geringer Umweltbelastung fiel, wie dies bei der natürlichen Lüftung der Fall ist.

Besuchen Sie ein Referenzprojekt

Lösung

Natürliche Lüftung

Ort

Hamburg, Deutschland

Sektor

Schulen und Institutionen

Produkte

WMX 803

Jahr

2015

Projektpartner

lup-architekten

Sanierung der Gebäudehülle

Zur Optimierung der Gebäudehülle mit dem Ziel einer maximalen Energieeinsparung wurden die Fassaden, Dächer und Fenster entweder vollständig ausgetauscht oder energetisch saniert.

Gymnasium Christianeum

Natürliche Lüftung in den Klassenräumen

Im Rahmen der Umsetzung von Lösungen mit möglichst geringer Umweltbelastung wurden die neuen Fenster der Klassenräume und Mensa mit insgesamt 441 Fensterantrieben ausgestattet. Dabei entschied man sich für die manuelle Bedienung der Fensterantriebe statt für eine automatische Steuerung, um die Gebäudenutzer so in die Lage zu versetzen, das gewünschte Raumklima selbst zu beeinflussen. Die Fenster können über einen Lüftungstaster geöffnet und geschlossen werden.

Gymnasium Christianeum

Architektonischer Hintergrund

Der Gebäudekomplex des Gymnasiums Christianeum wurde von 1968 – 1971 nach Plänen des dänischen Architekten Arne Jacobsen errichtet. Jacobsen entwarf nicht nur das Gebäude und die Außenanlagen, sondern gestaltete auch die Innenräume und deren Ausstattung.

Gymnasium Christianeum

Kontakt

Kontaktieren Sie uns